Siegener Zeitung vom 19.02.2018: Kassierer bewegte 1,2 Mill. Euro

Nach 20 Jahren übergab Thomas Dornseifer das Amt / Schulden auf Null gefahren

Kassierer Thomas Dornseifer, 2. Vorsitzender Lars Büdenbender, Schriftführerin und Jubilarin Hanna Knie, Friedhelm Scholl und Guido Simon.
Die Kosten des Musikhauses sind abgetragen, wie angekündigt war damit eine Neuwahl fällig.

baka ■  Der Musikverein Gerlingen hatte am Samstagabend zu seiner Jahreshauptversammlung ins Musikhaus „Allegro“ eingeladen. Dabei hatte die Erkältungswelle auch hier zugeschlagen: Vorsitzender Rainer Dornseifer war krankheitsbedingt nicht anwesend. Für ihn übernahm 2. Vorsitzender Lars Büdenbender die Versammlungsleitung und er begrüßte viele Mitglieder, Ehrenmitglieder, Dirigent Marc Siewer und Bürgermeister Bernd Clemens.
Schriftführerin Hanna Knie trug das Protokoll der vergangenen Jahreshauptversammlung und den humorvollen Geschäftsbericht vor, der in diesem Jahr zum ersten Mal mit per Projektor an die Wand geworfenen Bildern begleitet wurde. Einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres war das traditionelle Jahreskonzert im März in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrums in Wenden.
Neben den zahlreichen Verpflichtungen bei Schützenfesten war ein Konzert im Rahmen des Kulturprogramms der Stadt Neuenrade eine musikalische Herausforderung für den Musikverein. Dazu Arbeitseinsätze am Musikhaus „Allegro“, ein Frühschoppenkonzert beim „Wendener Sommer“, die musikalische Begleitung beim Hochamt anlässlich des St.-Antonius-Fests und dem Pfarrfest, ein Probenwochenende des Jugendorchesters in der Jugendherberge in Wiehl, Martinsumzüge, das musikalische Dinner im Musikhaus unter dem Motto „Mal hören, wie´s schmeckt“, die musikalische Begleitung mit kleiner Besetzung bei der Weihnachtsfeier der Schützen-Senioren und das Hochamt am 1. Weihnachtstag war es wahrlich ein intensives Jahr mit vielen Auftritten und Einsätzen für den Musikverein.
Der Kassenbericht von Thomas Dornseifer zeigte trotz der Anschaffung einer neuen Musikanlage im Probenhaus und dem Probenwochenende der Jugend einen positiven Bestand auf. Lars Büdenbender lobte die Arbeit von Thomas Dornseifer: ein Probenhaus, das schuldenfrei ist, eine absolut ordentlich bewirtschaftete Kasse. Dann gab es einen der Höhepunkte der Versammlung, die Ehrung verdienter Mitglieder. Dabei ist es in Gerlingen eine liebgewordene Tradition, das die Geehrten von einem ihrer Musikerkollegen eine persönliche Laudatio bekommen. Schriftführerin Hanna Knie spielt die 1. Klarinette und ist nicht nur die erste Frau, die im geschäftsführendem Vorstand tätig ist, sondern auch seit 20 Jahren aktive Musikerin. Ihre Laudatio hielt Lars Büdenbender, in Form eines humorvollen schulischen „Zwischenzeugnisses“, das für viele Lacher sorgte. Sie erhielt die silberne Ehrennadel des Volksmusikerbundes.
Friedhelm Scholl ist seit Jahrzehnten intensiv mit der Musik verbunden, zuerst als Trompeter, dann als Posaunist. Vor vielen Jahren kam er als Referendar an die St.-Franziskus-Schule in Olpe, wurde als Lehrer übernommen und fand mit seiner Familie in Gerlingen nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch ein Zuhause im Musikverein, wie Laudatorin Christine Harnischmacher erzählte. Sie dankte ihm, da er sie selbst an der Posaune ausgebildet hat. Friedhelm Scholl wurde unter viel Applaus für seine 25-jährige Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.
Eine weitere Ehrung gab es für Daniel Ridder, der seit 20 Jahren dem Musikverein angehört, und für Guido Simon, der seit 35 Jahren einer der prägenden Musiker des Vereins ist.
Bei den Vorstandswahlen hieß es Abschied nehmen von langjährigen Kassierer Thomas Dornseifer. Beeindruckende 20 Jahre hat er die finanziellen Geschicke des Musikvereins in durchaus stürmischen Zeiten immer wieder in ruhiges Fahrwasser gebracht. „Ich habe immer gesagt, wenn das Musikhaus bezahlt ist und wir schuldenfrei sind, dann werde ich mein Amt niederlegen und hoffen, das Jüngere nachfolgen“, erläuterte Dornseifer kurz vor der Versammlung. Das ist ihm gelungen. Lars Büdenbender verlas dann die Würdigung des erkrankten Rainer Dornseifer, der seinen Vorstandskollegen mit viel Lob verabschiedete. „20 Geschäftsjahre lang hast du die Kasse des Musikvereins geführt. Dabei sind 7060 Buchungsbeläge durch deine Hände gegangen, die in Summe einen Umsatz von gut 1,2 Mill. Euro dokumentieren. Aber Umsätze und Buchungen sind für sich genommen sicher kein Qualitätsmerkmal für einen Kassierer. Als Kassierer warst du dir nie zu schade, die gegenläufigen Interessen abzuwägen und im Zweifel für das Wohl des Vereins zu entscheiden, auch wenn es mitunter zu persönlichen Enttäuschungen oder gar Konflikten geführt hat. Stets hast du dabei Augenmaß und Standing bewiesen“, so Rainer Dornseifer. In die Amtszeit des langjährigen Kassierers fielen unter anderem der 100. „Geburtstag“ des Musikvereins, der Kauf des Grundstückes für das und die Errichtung des Probenhauses, der Erwerb neuer Uniformen, Kreditaufnahmen. „Deine 20-jährige Vorstandsarbeit lediglich auf die Finanzen zu reduzieren, wäre falsch und unvollständig. Du hast dich weit über dein Ressort hinaus engagiert, warst immer Ratgeber in vielen wichtige Fragen und wirst es hoffentlich weiterhin sein, du warst tatkräftiger Helfer auf allen Baustellen und nebenbei ein Lehrer mit schier unendlichem Durchhaltevermögen. Für all das sage ich dir herzlichen Dank und es war mir eine Freude, neun Jahre lang unter dir Vorsitzender zu sein“, so der Brief von Rainer Dornseifer. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Musikerinnen und Musiker bei Thomas Dornseifer.
Im Anschluss wurde bei den Vorstandswahlen die 26-jährige Waldhornistin Andrea Wurm einstimmig zur neuen Kassiererin gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Gerd Dornseifer und Guido Simon als Beisitzer wiedergewählt. Lea Wurm und der scheidende Kassierer Thomas Dornseifer wurden zu weiteren Beisitzern bestimmt. Da die neue Kassiererin als Notenwartin tätig war, übernimmt Kirsten Dornseifer nun diese Aufgabe und wird dabei von Felix Dornseifer unterstützt.
Mit der Neuaufnahme von Christopher Stettner ins Orchester und dem Ausblick auf die Termine in diesem Jahr endete die Jahreshauptversammlung.

 

 

Share: